Anmeldung für die Covid-19-Impfung

Alle angemeldeten Personen erhalten einen Platz auf der Warteliste. Der Zeitpunkt der Anmeldung hat keinen Einfluss auf den Impftermin.

Die Impftermine sind aktuell für Personen über 70 Jahre reserviert. Für jüngere Erwachsene kann die Wartezeit auf einen Impftermin je nach Jahrgang mehrere Wochen bis Monate dauern.

Schwangere und Erwachsene mit chronischen Erkrankungen gemäss den Impfempfehlungen wenden sich für eine Impfung an ihre Hausärztin oder ihren Hausarzt. Wer bereits einen Impftermin in seiner Hausarztpraxis hat, soll diesen Termin wahrnehmen.

Personen, die in den letzten drei Monaten eine Corona-Infektion durchgemacht haben, sind für einige Zeit vor einer erneuten Ansteckung geschützt. Sie müssen vorläufig nicht geimpft werden.

Die Vergabe von Impfterminen erfolgt schrittweise in absteigender Reihenfolge gemäss den Covid-19-Impfempfehlungen und nach Alter. Das heisst: Eine spätere Anmeldung einer älteren Person wird gegenüber einer früheren Anmeldung einer jüngeren Person bevorzugt.

Personen, die keinen Zugang zum Internet oder keine Mail-Adresse haben, können auch von Familienmitgliedern oder Freunden angemeldet werden. Zudem besteht weiterhin die Möglichkeit, sich bei der Hausärztin beziehungsweise dem Hausarzt impfen zu lassen.

Hinweis: wir-impfen.ch hat keine Daten an meineimpfungen.ch weitergegeben. Personen, die bereits eine Impfung hatten, werden zu einem späteren Zeitpunkt über einen möglichen Eintrag im digitalen Impfausweis von meineimpfungen.ch informiert. Damit die Daten an meineimpfungen.ch übertragen werden, muss ein Benutzer die Übergabe explizit bestätigen (sofern die Sicherheitsbedenken der Plattform behoben werden).